Skip to main content

Sternstunden und Tragödien Europas - von Napoleon bis Gorbatschow

„Wie wir wurden, was wir sind. Eine kurze Geschichte der Deutschen“ lautet der Titel eines Buches von Heinrich August Winkler. Angelehnt daran beleuchtet das Studium Generale im Frühjahr/Sommer 2023 den europäischen Weg. Welche Personen und Ereignisse auf dem Kontinent haben uns nachhaltig geprägt? Welches Erbe, welche Traditionen, welche Befindlichkeiten verbinden und trennen uns? Was haben wir aus der Geschichte gelernt? Antworten versuchen die Referenten - allesamt Experten auf dem jeweiligen Gebiet - in dieser Reihe zu geben. Chronologisch beleuchten sie die Sternstunden und die Tragödien Europas: angefangen von Napoleon bis hin zu Gorbatschow.


Gebühr


Die Vorträge sind einzeln oder als Gesamtpaket buchbar:
– 65,00 € für Gesamtbelegung
– 12,00 € für Einzelbelegung


Ort

Pfarrzentrum St. Augustin, Obere Klinge 1a, Raum nach Aushang

Loading...
Die Neuordnung Europas – mit und gegen Napoleon - Sternstunden und Tragödien Europas -
Mi. 15.03.2023 19:00
Coburg
- Sternstunden und Tragödien Europas -

„Wir brauchen ein europäisches Gesetz, einen europäischen Gerichtshof, eine einheitliche Münze, die gleichen Gewichte und Maße. Aus allen Völkern Europas muss ich ein Volk machen und aus Paris die Hauptstadt der Welt“, so Napoleon im Dezember 1811, als er fast den ganzen Kontinent beherrschte. Die geplanten und tatsächlich durchgeführten Reformen Napoleons brachten Europa komplett durcheinander. Der Kontinent wurde neu geordnet - teilweise mit Napoleon, teilweise aber auch gegen ihn - auch aus der Not der Kleinstaaten heraus, die merkten, dass sie sich nicht anders zur Wehr setzen konnten. Im Vortrag beleuchtet die Referentin die Persönlichkeit Napoleons und richtet dabei den Blick nach Italien, Spanien, Deutschland und Osteuropa, wo es überall grundlegende Veränderungen gegeben hat - wie zum Beispiel die Einführung des Code Civil und die Vorstrukturierung der italienischen Einigung.

Kursnummer 1201CO02
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
12.00 Euro ab 10 Personen, Gebühr für Einzelbelegung, ohne Ermäßigung
Dozent*in: Prof. Dr. Sabine Freitag,
Studium Generale Sternstunden und Tragödien Europas - von Napoleon bis Gorbatschow
Mi. 15.03.2023 19:00
Coburg
Sternstunden und Tragödien Europas - von Napoleon bis Gorbatschow

„Wie wir wurden, was wir sind. Eine kurze Geschichte der Deutschen“ lautet der Titel eines Buches von Heinrich August Winkler. Angelehnt daran beleuchtet das Studium Generale im Frühjahr/Sommer 2023 den europäischen Weg. Welche Personen und Ereignisse auf dem Kontinent haben uns nachhaltig geprägt? Welches Erbe, welche Traditionen, welche Befindlichkeiten verbinden und trennen uns? Was haben wir aus der Geschichte gelernt? Antworten versuchen die Referenten - allesamt Experten auf dem jeweiligen Gebiet - in dieser Reihe zu geben. Chronologisch beleuchten sie die Sternstunden und die Tragödien Europas: angefangen von Napoleon bis hin zu Gorbatschow.

Kursnummer 1201CO01
Kursdetails ansehen
Gebühr: 65,00
65.00 Euro ab 10 Personen, Gebühr für Gesamtbelegung, ohne Ermäßigung
Dozent*in: Fachkraft
Bismarck, die deutsche Reichsgründung und die Auswirkungen auf Europa - Sternstunden und Tragödien Europas -
Mi. 29.03.2023 19:00
Coburg
- Sternstunden und Tragödien Europas -

Mit so viel Geschick, wie kaum ein anderer Staatsmann, gelang es dem Reichskanzler Otto von Bismarck unter Kaiser Wilhelm I. einen deutschen Nationalstaat herzustellen, der zu einer neuen, sehr gewichtigen Macht mitten in Europa geworden war. Um „sein“ Konstrukt zu erhalten und den Frieden auf dem Kontinent zu wahren, schloss Bismarck fortan Bündnisse mit anderen europäischen Staaten. Als „ehrlicher Makler“, wie er sich selbst nannte, gelang es ihm - unter anderem auf dem Berliner Kongress 1878 - immer wieder, zwischen den Mächten zu vermitteln und einen Krieg auf dem Kontinent zu verhindern. Das Problem: Das Bündniskonstrukt war ausgesprochen kompliziert und aufs Engste mit der Person Otto von Bismarck verwoben. War die Tragödie des 1. Weltkrieges langfristig also gar nicht aufzuhalten?

Kursnummer 1201CO03
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
12.00 Euro ab 10 Personen, Gebühr für Einzelbelegung, ohne Ermäßigung
Dozent*in: Prof. Dr. Hermann Hiery,
Wilhelm II. und der Weg in den 1. Weltkrieg - Sternstunden und Tragödien Europas -
Mi. 19.04.2023 19:00
Coburg
- Sternstunden und Tragödien Europas -

Eine viel diskutierte Frage in der Geschichte Europas ist die Schuldfrage am Ausbruch des 1. Weltkrieges. Welchen Anteil hatte der letzte deutsche Kaiser, Wilhelm II.? Fakt ist: Der Monarch galt als Selbstdarsteller mit wenig Feingefühl für die Diplomatie. Die von Bismarck aufgebauten Bündnisse zwischen den Staaten Europas war er nicht in der Lage, aufrechtzuerhalten. Allerdings brodelte es schon lange auf dem Kontinent: Europa war in Kriegsstimmung. Das Ausmaß der Katastrophe hatte sich niemand vorstellen können - schon gar nicht Kaiser Wilhelm II., der mit der Situation längst überfordert war. Auch aufgrund der fortschrittlichen Waffentechnologien kostete der Krieg am Ende rund 17 Millionen Europäern das Leben, zerstörte große Teile des Kontinents und ebnete nicht zuletzt auch den Weg für den Aufstieg der Nationalsozialisten.

Kursnummer 1201CO04
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
12.00 Euro ab 10 Personen, Gebühr für Einzelbelegung, ohne Ermäßigung
Dozent*in: Prof. Dr. Hermann Hiery,
Hitlers Krieg? Der deutsche Angriff auf die Sowjetunion - Sternstunden und Tragödien Europas -
Mi. 03.05.2023 19:00
Coburg
- Sternstunden und Tragödien Europas -

Seit jeher wurde und wird die Person Hitlers und seine Bedeutung für die Geschichte des Nationalsozialismus kontrovers debattiert. Die Spannweite der Interpretationen ist dabei groß und reicht von Urteilen, Hitler sei der „Herr und Meister im Dritten Reich“ gewesen, bis hin zu der Einschätzung Hitlers als „schwacher Diktator“. Die entscheidende Rolle für die Entwicklung des Nationalsozialismus wurde dabei Hitlers ideologischen Vorstellungen zugeschrieben, oder Hitler wurde in einem chaotischen Machtsystem mit konkurrierenden Bestandteilen verortet und eine immer weitere Radikalisierung der Politik betont. In dem Vortrag werden zunächst zentrale Interpretationen von Hitlers Rolle und ihre Hintergründe vorgestellt. Anschließend geht es um den Überfall auf die Sowjetunion als zentralen nationalsozialistischen Krieg in Europa (1941-1945). Dabei werden exemplarisch wichtige Aspekte des Krieges vor dem Hintergrund der Hitler-Interpretationen eingeordnet.

Kursnummer 1201CO05
Kursdetails ansehen
Gebühr: 12,00
12.00 Euro ab 10 Personen, Gebühr für Einzelbelegung, ohne Ermäßigung
Dozent*in: Malte Beeker,
Loading...

Ihre Ansprechpartnerin

Iris Kroon-Lottes, Europe Direct Coburg
Iris Kroon-Lottes
Europe Direct Coburg

In Kooperation mit dem

03.02.23 04:33:51