Skip to main content

KuMit - Kultur des Miteinanders

Mit der Teilnahme an einem Integrationskurs haben aktuell zugezogene Migranten ihr Interesse an Deutschland und der Deutschen Sprache gezeigt. Auf diesen ersten Schritt sollte nun ein Aufeinander zugehen erfolgen, denn viel mehr als Maßnahmen brauchen Zugewanderte eine Möglichkeit des sozialen Miteinanders.

Partizipation an unserer Gesellschaft ist eine leere Worthülse, wenn wir sie nicht ermöglichen.

 

Die Kultur des Miteinanders wird durch drei Säulen gestützt:

Sicherung des Spracherwerbs

  • Prüfungsvorbereitung
  • Stütz- und Förderangebote
  • Hybride Lerneinheiten

Kompetenz- und Lernberatung

  • Lösung von Lernhemmnissen und Blockaden
  • Bestimmung von erreichbaren Lernzielen
  • Beratung für Lernmöglichkeiten

Soziokulturelle Teilhabe

  • Gesellschaftliche Bildung
  • Gesundheitsbildung
  • Kulturelle Bildung
  • Familienbildung

Jetzt beraten lassen:

Petra Flehmig, Berufliche Bildung / Projektkoordination KuMit
Petra Flehmig
Berufliche Bildung / Projektkoordination KuMit
Helgard van Sein, KuMit / Soziokulturelle Teilhabe
Helgard van Sein
KuMit / Soziokulturelle Teilhabe
Claudia Muther, KuMit / Spracherwerb
Claudia Muther
KuMit / Spracherwerb

Das Projekt „KUMIT“ wird im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds „AMIF“ und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gefördert. AMIF ist ein Finanzierungsinstrument der Europäischen Union, welches die EU-Mitgliedstaaten bei der Umsetzung der europäischen Asyl-, Migrations- und Integrationspolitik unterstützt.

30.05.24 19:12:36