Skip to main content

Aktuelle Neuigkeiten unserer Volkshochschule

Neue Kooperation zwischen vhs und Landesbibliothek

Erstellt von Benedikt Dellert |

Sowohl die Volkshochschule Coburg Stadt und Land als auch die Landesbibliothek Coburg folgen der Devise: Bildung ist essenziell für persönliche und gesellschaftliche Weiterentwicklung. Was könnte diesen Grundsatz besser unterstützen als eine Kooperation? Ziel der neuen Zusammenarbeit der beiden Institutionen ist es, die Kräfte zu bündeln und Bildungsangebote zu schaffen.

Zukünftig werden gemeinsame Veranstaltungen angeboten, die in diesem Semester das Thema Philosophie aufgreift. Den Auftakt macht ab 9. November die Vortragsreihe von Prof. Dr. Schlittmaier im Andromedasaal: „Ausgewählte Einblicke in die Philosophie des 20. Jahrhunderts“. In den Vorträgen werden die folgenden Philosophen behandelt: Martin Heidegger, Karl Jasper, Theodor W. Adorno und Jean-Paul Sartre. Spezielle fachliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, der Kurs wendet sich auch an Neueinsteiger in die Philosophie. In den Veranstaltungen werden die Konzepte jeweils grundlegend erläutert und im Nachgang diskutiert.

 „Wir erwarten uns eine gute Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und neue Besucher in der Landesbibliothek“ erklärt Dr. Sascha Salatowsky, der Leiter der Landesbibliothek.

Ein weiteres Highlight ist die Veranstaltung mit Prof. Dr. Winfried Schröder am 14.11. um 19 Uhr. In seinem Vortrag geht es um ein Buch mit einem skandalösen Titel: der Traktat ‘Von den drei Betrügern’ (‘De tribus impostoribus’) – gemeint waren Moses, Jesus und Mohammed. Im 17. Jahrhundert tauchte der Traktat auf, aber nur gut ausgestatte Bibliotheken besaßen eine Abschrift in ihren „Giftschränken“, darunter auch die Landesbibliothek Coburg. In folgenden Jahrhunderten gab es immer wieder Vermutungen zu diesem Werk, das göttliche Offenbarungen, Wunder und Jenseitshoffnungen als gezielte Täuschung entlarve. Um dieses "Ketzer"-Buch entwickelten sich viele Mythen, Legenden und Geschichten. Klar, dass der Autor nur anonym veröffentlichen konnte, da er sicher sein durfte, sein Leben zu riskieren, wenn er erkannt worden wäre. Doch von wem stammt dieser skandalöse Text? Wie genau ist seine ungeheuerliche Botschaft zu verstehen?

Rainer Maier, Geschäftsführer der vhs Coburg Stadt und Land, freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Landesbibliothek: „Die Landesbibliothek ist ein in der Bevölkerung hoch anerkannter Begegnungsort. Daher ist es für uns naheliegend, künftig mehr miteinander in den Austausch zu gehen.“

Alle aktuellen Termine und Veranstaltungen findet man auf den Webseiten www.vhs-coburg.de und www.landesbibliothek-coburg.de. Die vhs Coburg Stadt und Land und die Landesbibliothek laden alle Interessierte gemeinsam herzlich ein, an den Veranstaltungen teilzunehmen und freuen sich auf eine gelingende Zusammenarbeit.

 

Ausgewählte Einblicke in die Philosophie des 20. Jahrhunderts

Der Mensch ist ein Lebewesen, das durch die Fähigkeit gekennzeichnet ist, sich selbst ein Bild von sich und der Welt zu machen. Entscheidend dafür, wer wir sind, sind unsere zentralen Vorstellungen von uns selbst und der Welt. In besonders ausführlicher Weise hat immer die Philosophie diese Konzepte entwickelt. In dieser Vortragsreihe, welche aus vier Vorträgen von Prof. Dr. phil. Anton Schlittmaier besteht, geht es darum, einige bedeutende Philosophen des 20. Jh. kennenzulernen und zu verstehen, wie dort der Mensch und die Welt begriffen wurden. Immer geht es dabei auch um Konsequenzen für die Praxis unseres Lebens in ganz privaten, aber auch politischen Dimensionen. In den Vorträgen werden die folgenden Philosophen behandelt: Martin Heidegger, Karl Jaspers, Theodor W. Adorno und Jean-Paul Sartre. Gestartet wird am 9. November um 18.00 Uhr im Andromedasaal der Landesbibliothek Coburg mit Sartre. Die genannten Philosophen nahmen immer auch Bezug auf philosophische Tradition vom antiken Griechenland bis ins 19. Jh. Im Zentrum stand dabei eine grundlegende kritische Abgrenzung zu den traditionellen Denkweisen der Vergangenheit und der Aufbruch in ein neues Denken, das unsere Gegenwart im 21 Jh. immer noch grundlegend prägt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, der Kurs wendet sich auch an Neueinsteiger in die Philosophie. In den Veranstaltungen werden die Konzepte jeweils grundlegend erläutert und im Nachgang diskutiert. Hier oder unter 09561 8825 0 anmelden.

 

Radikale Religionskritik – über die drei Betrüger Moses, Jesus, Mohammed

- Wie ein skandalöses Buch in die Landesbibliothek Coburg gelangte -

Seit dem Mittelalter kursierte das Gerücht, ein Buch mit einem skandalösen Titel sei heimlich in Umlauf: der Traktat ‘Von den drei Betrügern’ (‘De tribus impostoribus’) – gemeint waren die Begründer der drei monotheistischen Religionen Moses, Jesus und Mohammed. Lange fahndete man vergeblich nach dem Buch. Im 17. Jahrhundert tauchte der Traktat auf, aber nur gut ausgestattete Bibliotheken besaßen eine Abschrift in ihren „Giftschränken“, darunter auch die Landesbibliothek Coburg. Seit wann die Abschrift in der Landesbibliothek ist, das weiß der Leiter Dr. Sascha Salatowsky nicht, bei nahezu 450.000 Objekten die hier lagern. Und auch nicht, wer der Autor des Buches ist. Bei einem ist er sich aber sicher, die Inhalte sind harte Vorwürfe, für seine Zeit unglaublich und radikal.

In folgenden Jahrhunderten gab es immer wieder Vermutungen zu diesem Werk, das göttliche Offenbarungen, Wunder und Jenseitshoffnungen als gezielte Täuschung entlarve. Um dieses „Ketzer“-Buch entwickelten sich naturgemäß viele Mythen, Legenden und Geschichte. Klar, dass der Autor nur anonym veröffentlichen konnte, da er sicher sein durfte, sein Leben zu riskieren, wenn er erkannt worden wäre. Die christliche „Nächstenliebe“ kannte hier kein Erbarmen. Doch von wem stammt dieser skandalöse Text? Wie genau ist seine ungeheuerliche Botschaft zu verstehen? Vielleicht finden Sie die passenden Antworten im Vortrag am Di., 14.11.2023 um 19.00 Uhr von Prof. Dr. Winfried Schröder von der Philipps-Universität Marburg. Die Veranstaltung findet im Andromedassal der Landesbibliothek Coburg statt. Hier oder unter 09561 8825 0 anmelden.

Foto von Rainer Maier, Sascha Salatowsky und Anton Schlittmaier
Professor Dr Anton Schlittmaier
Neue Kooperation zwischen der Landesbibliothek Coburg und der vhs Coburg Stadt und Land
29.05.24 10:48:38