Skip to main content

Aktuelle Neuigkeiten unserer Volkshochschule

Erfolgsprojekt soll fortgesetzt werden

Erstellt von Benedikt Dellert |

Lobende Worte von allen Beteiligten, gab es am Montag, 18. Juli bei der Evaluierung des geförderten Coburger Projektes Stabi – plus „Lebendiges Miteinander – Stabilisierung durch gemeinsames Handeln“, welches aus dem Programm BIWAQ (Bildung Wirtschaft Arbeit im Quartier) gefördert wird. Hauptziel des Projektes, welches die Stadt Coburg in Kooperation mit der Volkshochschule und dem Jobcenter Coburg Stadt durchführt, ist die Verbesserung der Erwerbschancen arbeitsloser Quartiersbewohnerinnen und –bewohner, sowie deren Integration in Arbeit. Der Fokus liegt hier auf Langzeitarbeitslosen mit und ohne Migrationsgeschichte. Dies erfolgt im strukturell geschwächten Quartierszentrum Wüstenahorn und angrenzenden Stadtteilen.

„Das Projekt kann als sehr erfolgreich angesehen werden und hat über die Grenzen des Stadtteils und der Stadt ein sehr gutes Ansehen“, so Dr. Edmund Görtler, Geschäftsführer der MODUS Wirtschaft- und Sozialforschung GmbH, welche die Evaluierung durchgeführt hat. Inhalte des Projektes sind quartiersbezogene Aktivitäten wie zum Beispiel Kurse zu Themen wie Gesundheit, Ernährung und digitales und selbstgesteuertes Lernen, das „Sprachcafé“ und andere Veranstaltungen im Bürgerhaus „Haus am See“ fördern laut dem Bericht das Zusammenleben, die gesellschaftliche Teilhabe der gesamten Bewohnerschaft und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Qualifizierung und sozialen Integration. Zielgruppenzentrierte Chancenberatung, Kleingruppenformate und Qualifizierungsangebote erweitern das breite Angebot des Projektes.

Auch Corona konnte das Projekt nicht stoppen, obwohl durch die Beschränkungen in der Pandemie auch Schwierigkeiten auf alle Beteiligten zukamen. „Wir mussten erfinderisch sein. Ich bin begeistert von diesem Programm, welches Innovation herausfordert.“, so vhs Geschäftsführer Rainer Maier. So wurde im Bericht besonders die individuelle Zielanpassung welche aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten der Corona-Pandemie herausgestellt. Lobende Worte gab es auch vom Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, Stefan Trebes, welcher sich als großer Anhänger des Projektes outete und sich eine noch bessere Vernetzung zur Coburger Wirtschaft wünscht. Abschließend nahm Bürgermeister Can Aydin, den Evaluierungsbericht von Dr. Görtler dankend entgegen.

Dankend nahm Bürgermeister Can Aydin (3.v.l.) den Evaluierungsbericht von Dr. Edmund Görtler (2.v.l.) entgegen. vhs Geschäftsführer Rainer Maier, Coburgs Sozialamtsleiter Holger Diez, Bernd Trebes, Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg und Karl-Heinz Lindner (vhs Coburg) freuen sich auf eine Fortsetzung des Projektes.