Skip to main content

Aufgrund von Einflüssen des französischen und englischen Theaters entwickeln sich auch im Deutschland des 18. Jahrhunderts neue Formen der Dramatik. Sie werden vor allem von Lessing, Schiller und Goethe geprägt und stehen für eine Entwicklung, die sich von der Aufklärung, über den Sturm und Drang bis zur Klassik erstreckt. In vier Vorträgen wird Werner Schwarz diese nachzeichnen, veranschaulichen und mit den Teilnehmern diskutieren. Im Mittelpunkt steht jeweils ein exemplarisch gewähltes Theaterstück und dessen Relevanz für die Zeit und Epoche. Eine Kenntnis der Drameninhalte wird nicht vorausgesetzt. Die Veranstaltungen sind einzeln buchbar.